Bevor es losgeht ...

  • Verwende positive Verstärkungen
  • Einfach anfangen
  • Stelle sicher, dass es euch beiden Spaß macht
  • Variiere die Belohnungen (Art der Belohnung, wie du sie gibst, Größe usw.)
  • Behalte die Körpersprache im Auge
  • Halte die Übungszeiten kurz und bündig
  • Sorge für ausreichend frisches Trinkwasser
  • Fahre erst mit dem nächsten Schritt fort, wenn dein Hund den vorherigen Schritt vollständig gemeistert hat. 

Trick 1: Mit dem Vorderbein winken

dog waving with front leg

Dieser Trick wird euch definitiv viel Aufmerksamkeit verschaffen. Er ist relativ leicht zu lernen und einfach so bezaubernd! 👇 

Schritt 1: Nimm eine Belohnung in deine geschlossene Faust. Lasse deinen Hund daran schnüffeln. Das Ziel ist, dass er seine Pfote gegen oder auf deine Faust legt. Sag dann "fein gemacht" und gib ihm die Belohnung. Wenn dein Hund nichts mit seiner Pfote macht, lege deine Faust auf den Boden. Schließlich wird dein Hund versuchen, das Leckerli mit der Pfote zu bekommen. Wiederholen diesen Vorgang, bis ihr beide diesen Schritt gemeistert haben.

Schritt 2: Wechsel nun zwischen Belohnung und keiner Belohnung. Wenn dein Hund in beiden Situationen die Pfote auf deine Faust legt, könnt ihr mit Schritt 3 fortfahren.

Schritt 3: Stelle dich ruhig vor deine Hund. Sag mit freundlicher Stimme "winken", warte zwei Sekunden und zeige dann deine Faust. Winkt dein Hund mit der Pfote? Dann gib ihm die Belohnung. Nach mehreren Wiederholungen wirst du sehen, dass dein Hund mit der Pfote winkt, nachdem du den Befehl "winken" gesagt hast und bevor du deine Faust zeigst. Mission erfüllt!

Trick 2: Zwischen deinen Beinen laufen

dog between legs of human

Machst du doggy dance? Dann kommt dir dieser Trick bestimmt bekannt vor. Vielleicht hast du schon ein paar Variationen ausprobiert - wie vorwärts, seitwärts oder sogar ... Breakdance?! Bevor du deinem Hund diese super coolen Tricks beibringst, bringe ihm zunächst bei, zwischen deinen Beinen zu gehen. So geht's ...

Schritt 1: Du musst deinem Hund beibringen, zwischen deinem Beinen zu gehen, während du ihm den Rücken zudrehst. Aber wie? Wirf ein Leckerli weg. Wenn er es aufnimmt, drehe dich um, sodass du mit dem Rücken zu ihm stehst. Nimm dir nun noch ein Leckerli und halte es zwischen deine Beine. Biete deinem Hund die Belohnung an, sobald sein Kopf zwischen deinen Beinen erscheint

Schritt 2: Wiederhole Schritt 1, aber drehe dich jetzt um 45 Grad sodass dein Hund links oder rechts von dir steht.

Schritt 3: Wiederhole Schritt 2, aber nutze nun eine Handbewegung statt des Leckerlis. Sobald dein Hund deiner Hand folgt und durch deine Beine geht, sag "fein gemacht" und gibt ihm direkt ein Leckerli aus deiner anderen Hand.

Schritt 4: Beim letzten Schritt solltest du vor deinem Hund stehen und wieder ein Leckerli wegwerfen. Wenn er zu dir zurück kommt, zeig ihm das Leckerli und locke ihn an deine linke oder rechte Seite. Sobald er auf die gewünschte Seite geht, bewege das Leckerli zur Mitte - zwischen deine Beine. Sag "fein gemacht" und gib ihm die Belohnung, wenn er zwischen deine Beine geht.

Falls dein Hund stehen bleibt, gib ihm noch ein Leckerli. Sag erneut "fein gemacht" und wirf das Leckerli weg, damit er durch deine Beine geht (oder rennt!). Wie immer gilt: Übung macht den Meister!

Trick 3: Sich verbeugen

dog taking a bow
Welpen machen dies oft von alleine beim Spielen oder Strecken. Beim Spiel, nennen wir es "Verbeugung" (für Yoga-Fans, denkt einfach an den herabschauenden Hund). Im Grunde sind dabei die Vorderbeine gebeugt und die Hinterbeine gerade gestreckt.Klick hier für eine ausführliche Anleitung. ​​​​​​

Trick 4: Auf Kommando zu einem Familienmitglied gehen

Edgard and owner in living room

Ein Trick für die ganz Eifrigen ... Ein Test, um zu sehen, ob dein Vierbeiner genau so gut (oder so schlecht?) darin ist, sich Namen zu merken wie du (zwinker zwinker).
Das Ziel? Bitte deinen Hund, zu einem Familienmitglied zu gehen, das sich irgendwo anders im Haus oder im Garten befindet. Für diese Übung benötigst du natürlich mindestens zwei Personen. Ebenfalls wichtig: Dein Hund muss in der Lage sein, auf seinen Namen zu hören.

Person A = Du 
Person B = Mathilde

Schritt 1: Du und Mathilde solltet ungefähr 3 Meter voneinander entfernt stehen. Der Hund ist bei dir. Sag jetzt mit freundlicher Stimme "such Mathilde". Zwei Sekunden später sollte Mathilde den Hund zu sich rufen. Sobald der Hund auf sie zugeht, sagt Mathilde „fein gemacht“ und bietet eine Belohnung an. Sobald dies reibungslos verläuft, fahrt mit Schritt 2 fort.

Schritt 2: Beginne wie in Schritt 1. Wenn du "suche Mathilde" sagst, schaue in ihre Richtung. Sobald der Hund in ihre Richtung schaut, ruft Mathilde den Hund. Wenn der Hund von dir weggeht, sagt Mathilde "fein gemacht" und bietet eine Belohnung an - ist doch klar!

Schritt 3: Versuche nun, "such Mathilde" zu sagen, ohne dass Mathilde deinen Hund ruft. Vergiss die Belohnung nicht 😉

Schritt 4: Wiederhole Schritt 3, erhöhen jedoch den Abstand und stelle sicher, dass Mathilde sichtbar bleibt. Tipp: Wenn dein Hund Zweifel hat, kannst du das Verhalten stärken, indem ihr zusammen auf Mathilde zu geht.

Schritt 5: Jetzt ist Mathilde nicht mehr sichtbar, aber immer noch ziemlich nah an deinem Hund. Wenn ihr zum Beispiel vorher alle zusammen im Flur wart, gehst du nun mit deinem Hund ins Wohnzimmer. Die Herausforderung für deinen Vierbeiner ist es nun, Mathilde alleine zu finden!

Schritt 6: Schließlich ist es Zeit, die Entfernung zu vergrößern. Wenn dein Hund reibungslos zu Mathilde geht, könnt ihr die Übung aufregender gestalten, indem ihr beispielsweise Hindernisse hinzufügt oder vorher andere Kommandos wie „Sitz“ oder „Platz“ abrufst.