Schritt 1: Getrennte Territorien schaffen

Katzen haben gerne ihr eigenes Territorium. Daher empfehlen wir wirklich, dass du dein Kätzchen an einem separaten Ort hältst, wenn du es das erste Mal nach Hause bringst. Gib ihnen ihren eigenen sicheren Platz, an dem sie fressen, trinken, sich entspannen, schlafen und auf die Toilette gehen können. Auf diese Weise gibt es keine unmittelbare Konkurrenz zwischen deinen Katzen, und dein Kätzchen hat Zeit, sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen. Also kein Treffen in den ersten paar Tagen.

Schritt 2: Gewöhne sie an Geruch & Geräusche

Der Geruch ist für Katzen sehr wichtig - er ist ihre wichtigste Form der Kommunikation. Vor einem Treffen ist es daher sinnvoll, deine Katzen an den Geruch der jeweils anderen zu gewöhnen. Das schaffst du, indem du sanft mit dem gleichen Handtuch an den Wangen beider Katzen reibst. Oder, wenn möglich, tausche für kurze Zeit ihre Territorien.  Achte aber darauf, dass sie sich nicht sehen!

Sobald sich die Katzen an den Geruch der jeweils anderen gewöhnt haben, kannst du sie einander näher bringen, indem du ihre Territorien nur durch eine Tür trennst. Auf diese Weise können sie sich gegenseitig riechen und hören. Du könntest ihnen zum Beispiel ihr Futter auf jeweils einer Seite der geschlossenen Tür geben. Die positive Assoziation, die sie mit dem Futter haben, wird nur dazu beitragen, eine positive Assoziation zueinander zu verstärken. Wenn du das Gefühl hast, dass sich beide Katzen in der Gegenwart des anderen wohlfühlen, ist es an der Zeit, den nächsten Schritt zu wagen.

Probiere unser köstliches und natürliches Futter für Kätzchen
Jetzt entdecken →

Schritt 3: Lass sie sich sehen

Idealerweise findet dieser Schritt statt, bevor du die Katzen tatsächlich in denselben Raum lässt. In diesem Schritt sollen deine Katzen einander sehen, aber idealerweise noch durch einen transparenten Sichtschutz oder ein Tor getrennt sein. Derselbe Tipp wie in Schritt 2: Füttere sie auf beiden Seiten des Sichtschutzes oder Tores. So gewöhnen sie sich noch mehr aneinander und bauen die positive Assoziation zwischen Futter und ihrem neuen Freund weiter auf.

Cats eating Edgard & Cooper wet food.

Schritt 4: Das erste richtige Treffen

Das erste richtige Treffen - auch bekannt als der Moment der Wahrheit. Suche einen Raum in deinem Haus aus, in dem deine Katze einen Platz zum Hinaufklettern hat. Idealerweise kümmert sich eine Person um das Kätzchen und eine um die andere Katze. Es ist am besten, beide Katzen während des ersten Treffens zu beschäftigen. Gib ihnen etwas zu tun, sei es Spielzeit oder Fütterungszeit. Und belohne sie für gutes Verhalten.

Was ist zu tun, wenn es brenzlich wird? Sich einmischen. Trenne die Katzen und versuche es am nächsten Tag erneut. Wiederhole dies so lange, bis sie sich in der Gegenwart des jeweils anderen wohlfühlen, ohne sich gegenseitig anzufauchen.

Schritt 5: Gib ihnen Zeit

Der wichtigste Schritt: Gib dem Ganzen Zeit! Bei manchen Katzen dauert es bis zu einem Jahr, bis sie sich wirklich mögen. Und manchmal kommen sie einfach nicht miteinander aus. Aber mach dir keine Sorgen, die meisten Katzen vertragen sich schließlich doch - vor allem, wenn du diese Schritte vorsichtig und langsam durchführst.

Lies außerdem: Wie man Katzen glücklich erzieht
Finde es heraus →