Illustration of Orchid.1. Orchideen (Phalaenopsis Arten)

Es ist nicht nachgewiesen, dass Orchideen beim Verzehr Schaden anrichten können. Das ist doch eine gute Nachricht, denn diese wunderschöne Pflanze gehört (verständlicherweise) zu den meistgekauften Zimmerpflanzen. Es gibt sie in so vielen Farben und sie blühen sehr lange. Wir empfehlen jedoch, deine Orchideen an einem relativ unzugänglichen Ort zu platzieren, wenn du möchtest, dass sie gut gedeihen. Denn wahrscheinlich mag dein Haustier diese schönen Blüten genauso gerne wie du.

Illustration of spider plant.2. Grünlilie

Einfach zu züchten. Schwer zu töten. Sieht echt cool aus. Was kann man noch von einer Zimmerpflanze verlangen? Hier sind ein paar Bonuspunkte ... Erstens ist die Grünlilie (auch bekannt als "Chlorophytum") stark luftreinigend. Und zweitens ist sie nicht giftig für Katzen oder Hunde. Kurzum: Wir lieben diese Pflanze.

Illustration of a rose.3. Rosen 

Hattest du das Glück, einen großen, schönen Rosenstrauß zu bekommen? Keine Sorge, die Rosen sind nicht giftig für deinen Hund oder deine Katze. Aber bitte pass auf, wenn die Dornen noch dran sind. Diese fiesen kleinen Stacheln können einer ahnungslosen Pfote schaden und böse Folgen haben, wenn sie versehentlich verschluckt werden.

Illustration of baby tears plant in a terrarium.4. Bubikopf

Ein Blick auf diese Pflanze zeigt sofort, woher sie ihren lustigen namen hat! Die Soleirolia Soleirolii oder Bubikopf ist eine winzige Pflanze mit kleinen grünen Blättern, die sehr schnell wachsen können. Sie ist ideal für Terrarien oder Hängetöpfe geeignet. Stelle nur sicher, dass sich dein Terrarium an einem sicheren Ort befindet und nicht von einer neugierigen Katze oder einem verspielten Hund erreicht werden kann. Wenn du ganz auf Nummer sicher gehen willst, kannst du dir natürlich einen unzerbrechlichen Topf besorgen.

Illustration of fern. 5. Farne (Pteridophyta Arten)

Farne können wirklich schöne Zimmerpflanzen sein, aber nicht alle sind für Hunde und Katzen sicher. Achte darauf, eine Pteridophyta-Art zu kaufen; Diese haben keine Hinweise auf Toxizität für Haustiere gezeigt. Unser Favorit ist der Boston-Farn, der besonders cool aussieht, wenn du ihn aufhängst. Er ist auch bekannt für seine Luftreinigungseigenschaften. Also: Hol dir einen!

Illustration of banana plant. 6. Bananenpflanze

Wenn du ein Fan großer Pflanzen bist, ist die Bananenpflanze möglicherweise genau das Richtige für dich. Diese großblättrige, tropische Pflanze braucht viel Sonnenlicht und Wasser. Wenn du viel Geduld hast (sagen wir mehr als 3 Jahre) und diese Pflanze gut pflegst, kannst du vielleicht sogar eigene Bananen ernten. Ist das nicht super?

Illustration of gerbera flowers.7. Gerbera 

Die schönen Gerberas ... sie sind die buntesten von allen. Und zu unserer großen Freude überhaupt nicht giftig für Haustiere. Wir lieben diese Blumen, weil sie den Raum wirklich aufhellen. Und mit der richtigen Pflege können sie in Innenräumen bis zu sechs Wochen lang blühen. Also ran ans Pflanzen!

Natürlich empfehlen wir nicht, dass dein Hund oder deine Katze, diese Pflanzen ankauen oder fressen sollte. Auch wenn es natürlich sein kann, dass der Magen deines Haustieres Probleme mit den Pflanzen bekommt, kannst du sicher sein, dass es nicht vergiftet wird. Oh, und sorge immer dafür, dass du keine giftigen Düngemittel verwendest - es gibt viele tierfreundliche Alternativen.