Abgesehen davon, dass leckeres Futter einfach toll ist, sind die Essenszeiten wichtige Meilensteine im Tag eines Hundes, die die Struktur um andere Aktivitäten bilden. Was auch passiert, solange es zur gewohnten Zeit Futter gibt, sind Hunde in der Regel sehr zufrieden.

Ein regelmäßiger Fütterungsablauf kann einen gesunden Lebensstil unterstützen und die Wahrscheinlichkeit für andere gesunde Gewohnheiten - wie regelmäßige Häufchen - erhöhen. So ist es für dich leichter, die richtige Zeit für die tägliche Gassirunde zu finden. Durch routiniertes Füttern kannst du auch Appetitlosigkeit schneller erkennen, was oft das erste Anzeichen für Unwohlsein ist.

Wir haben also festgestellt, dass eine zuverlässige Fütterungsroutine wichtig ist, aber wie sieht diese aus? In Wahrheit gibt es keine geimeingültige Antwort darauf: Alle Hunde sind unterschiedlich und leben in einer anderen Familie mit unterschiedlichen Lebensstilen. Wir können dir aber einen umfassenden Rat geben, basierend auf Alter und Rasse deines Hundes.

Welche Fütterungsroutine passt zu einem durchschnittlich gesunden, ausgewachsenen Hund?

Allgemein gesagt, sollten die meisten ausgewachsenen Hunde zweimal täglich gefüttert werden, einmal morgen und einmal abends. Diese Routine unterstützt einen stabilen Stoffwechseln und eine gesunde Verdauung. Achte dabei immer darauf, dass genug frisches Wasser zur Verfügung steht, wenn du deinem Hund Trockenfutter gibst.

Regelmäßige Aktivitäten sind genauso wichtig und sollten idealerweise vor jeder Mahlzeit stattfinden. Der erste Auslauf des Tages könnte um 6 Uhr morgens sein, gefolgt von einer Mahlzeit um 7 Uhr. Ein weiterer Spaziergang sollte vor dem Abendessen stattfinden.

 Beanie at the front door

Spiel die Größe eine Rolle?

Allgemein gesagt, sollten die meisten ausgewachsenen Hunde zweimal täglich gefüttert werden, einmal morgens und einmal abends. Diese Routine unterstützt einen stabilen Stoffwechseln und eine gesunde Verdauung. Achte dabei immer darauf, dass genug frisches Wasser zur Verfügung steht, wenn du deinem Hund Trockenfutter gibtst.

Regelmäßige Aktivitäten sind genauso wichtig und sollten idealerweise vor jeder Mahlzeit stattfinden. Der erste Auslauf des Tages könnte um 6 Uhr morgens sein, gefolgt von einer Mahlzeit um 7 Uhr. Ein weiterer Spaziergang sollte vor dem Abendessen stattfinden.

Wenn du einen sehr großen Hund hast, hast du vielleicht schon gemerkt, dass diese anfällig für Blähungen und Magenprobleme sein können. Hier empfiehlt es sich, mehrere kleinere Mahlzeit statt zwei großer am Tag zu füttern. Aus dem gleichen Grund sollten große Hunde nicht direkt vor dem Spaziergang gefüttert werden. Warte mindestens eine Stunde nach dem Spaziergang bis zur Fütterung. Wenn du sicher stellst, dass dein Hund in einer ruhigen Umgebung fressen kann, hilft dies dabei, dass er nicht zu schnell frisst und dabei Luft schluckt.

Sollte der Plan eines Welpen anders aussehen?

Weil Welpen noch wachsen, haben sie mehr Appetit. Deshalb solltest du sie mindestens drei bis vier mal am Tag füttern. Wie bei allen Hunden, ist es wichtig eine Routine zu entwickeln. Auch wenn deine Routine von den hier empfohlnene Zeiten abweicht, versuche immer zur gleichen Tageszeit zu füttern.

Es ist wichtig, dass die letzte Mahlzeit des Tages nicht zu spät kommt. Dein Welpe soll ausreichend Zeit zum Verdauen und für ein Geschäft vor dem Schlafengehen haben.

Stelle sicher, dass du deinem Welpen ein für seine Ernährungsbedürfnisse passendes Futter gibst. Halte dich an Sorten, die speziell für Welpen entwickelt wurden, so wie unser Futter aus Ente & Huhn - es ist reich an hochwertigen Proteinen, die beim Muskelaufbau helfen und das Immunsystem stärken.

 puppy Issa with puppy kibbles & wet food

Behalte die drei-Mahlzeiten-am-Tag-Routine ein, bis dein Welpe voll ausgewachsen ist. Dann solltest du auf zweimal täglich füttern umstellen. Bei keinen Rassen ist das etwa im Alter von sechs bis acht Monaten. Für mittlere, große und riesige Rassen ist das ungefähr mit neun bis zehn, elf oder zwölf bis dreizehn Monaten der Fall.

Was ist mit älteren Hunden?

 jack russel eating from senior kibbles

Wenn dein Hund älter wird (in der Regel 8+), verändern sich seine Bedürfnisse an die Ernährung etwas. Du solltest bei der Fütterung zwei mal pro tag bleiben, die dein Hund gewohnt ist. Aber vielleicht solltest du sein Futter entsprechend seiner sinkenden Aktivität anpassen. Ältere Hunde profitieren von Futter, das gut für Knochen und Gelenke ist - so wie unser Frisches aus Freiland-Huhn & norwegischer Lachs, das reich an Omega-3 und somit auch gesund für das Gehirn ist.