Erhöhtes Risiko für Gewichtszunahme

Vor der Kastration wenden männliche Katzen viel Energie auf, um auf der Suche nach einer Partnerin herumzustreunen. Sie können mehrere Tage weg bleiben und manchmal kämpfen sie dabei auch um ihre Partnerin. Weibliche Katzen hingegen investieren viel Energie in die Trächtigkeit, Geburt und Aufzucht ihrer Babys. Wenn eine Katze kastriert wird, verschwindet diese Energie nahezu ganz.

Kastrierte Katzen verhalten sich weniger territorial; sie verbringen mehr Zeit auf der Couch und führen ein fauleres Leben. Dies wirkt sich offensichtlich auf ihren Stoffwechsel und die Nahrungsaufnahme aus. Kastrierte Katzen benötigen bis zu 30% weniger Kalorien pro Tag als zuvor. Aber das ist das Knifflige: Während die Energie einer kastrierten Katze abnimmt, steigt ihr Appetit. Deshalb ist das Kastrieren ein wichtiger Risikofaktor für Gewichtszunahme und sogar für Fettleibigkeit.

Um dieses Risiko zu vermeiden, muss die Ernährung deiner Katze entsprechend anpassen. Und so geht es:

1. Füttere deine Katze entsprechend ihrer Bedürfnisse

Wir empfehlen dringend, ein gesundes, ausgewogenes Katzenfutter zu wählen, das den Ernährungsbedürfnissen deiner Katze entspricht. Es lohnt sich immer, die Verpackung zu überprüfen, um festzustellen, welche Zutaten in den Leckerlis oder Schälchen verwendet werden. Unser Katzenfutter besteht zum Beispiel aus natürlichen Zutaten und viel frischem Fleisch oder Fisch. Dies bedeutet, dass wir nichts Verarbeitetes oder Getrocknetes verwenden und kein Fleischmehl oder Knochen.

Entdecke 14 gesunde Sorten für Katzen
Jetzt entdecken →

Du musst kein speziellen Futter für kastrierte Katzen kaufen. Du musst nur die Menge der Kalorien entsprechend ihren Bedürfnissen reduzieren! Unsere Richtlinien für kastrierte Katzen findest du auf der Verpackung oder auf unserer Website.

Edgard & Cooper cat food range.

2. Kontrolliere die tägliche Fütterungsmenge

Hast du ein gesundes Futter gefunden, das deine kastrierte Katze liebt? Genial. Der nächste Schritt ist herauszufinden, wie viel Sie du deiner Katze füttern kannst. Wir empfehlen die, die Packungsanweisungen auf deiner Lieblingsorte zu befolgen. Bedenke jedoch, dass jede Katze anders ist und es daher manchmal notwendig sein kann, die Menge für deine Katze individuell anzupassen.

Es gibt noch zwei weitere Dinge zu beachten. Erstens enthält Trockenfutter mehr Energie als Nassfutter. Es kann dir also so vorkommen, als würdest du deiner Katze nicht genügend Trockenfutter geben, obwohl dies tatsächlich die Bedürfnisse deiner Katze vollständig deckt. Zweitens, wir empfehlen dir, deiner Katze nicht mehr als 10 % ihrer täglichen Kalorienaufnahme als Leckerli zu geben. Die Verpackung der Leckerlis enthält Informationen zu den Kalorien.Cat eating kibbles.

3. Füttere deine Katze mehrmals täglich

Instinktiv wollen wir Katzen zwei große Mahlzeiten pro Tag geben. Katzen bevorzugen jedoch mehrere kleine Mahlzeiten an verschiedenen Futterplätzen. Das liegt daran, dass sie immer noch einen sehr starken Jagdinstinkt haben. Wir empfehlen bis zu fünf Fütterungen pro Tag. Dies stimuliert die mentalen und Verhaltensbedürfnisse Ihrer deiner.

Wir empfehlen auch zeitgesteuerte Futternäpfe oder Fütterungsrätsel! Katzen lieben es, für ihr Futter zu arbeiten und dies ermutigt sie dazu, entsprechend ihrer Bedürfnisse zu fressen. Denke also daran, mehrere Futterportionen in deinen Haushalt zu verteilen - noch besser ist es, wenn sie sich in unterschiedlichen Höhen befinden. Deine Katze wird es lieben!

Neben dieser Fütterungstipps, solltest du ebenfalls jeden Tag mit deiner Katze spielen. Das hilft dabei, Energie zu verbrennen und in Form zu bleiben!