Safety first

Um gut zu schlafen, muss ein Welpe sich sicher fühlen. In den ersten Lebenswochen geben ihm seine Mutter, Geschwister und die familiäre Umgebung ein Gefühl von Sicherheit. Jetzt wo diese nicht mehr da sind, musst du dafür sorgen, dass dein Welpe sich wohl fühlt und - als Resultat - müde wird. Regel Nummer eins: Lass einen Welpen nicht alleine in seiner neuen Welt.

puppy on the owner’s lap

Falls dein Welpe anfängt zu weinen, wenn er schlafen soll, lautet die goldene Regel für ihn da zu sein. So lernt er, dass er mit dir kommunizieren kann und er sich auf dich verlassen kann, so wie auch du auf deine Mutter zählen kannst.

Deine Anwesenheit wirkt Wunder

Die einfachste Art deinen Welpen zu beruhigen ist viel Zeit mit ihm zu verbringen. Sein Schlafplatz sollte so nah wie möglich bei dir sein, sodass er dich riechen und dein beruhigendes Atmen hören kann.

dog sleeping close to owner

Wie macht man das am besten? Wähle einen Platz in deinem Schlafzimmer und stelle einen Karton oder ein Körbchen für deinen Welpen auf. Wenn dein Fußboden schwer zu reinigen ist, solltest du ihn zuerst mit einem Stück Linoleum abdecken. So ist es auch leichter deinen Welpen stubenrein für die Nacht zu bekommen. Mehr dazu unten!

Was, wenn mein Hund pinkeln muss?

Die meisten Welpen sind  physisch noch nicht in der Lage ohne zu Pinkeln durchzuschlafen. Vor dem Schlafen nochmal rauszugehen ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Wenn du nach ein paar Stunden hörst, dass dein Welpe unruhig wird, solltest du wieder mit ihm rausgehen. Begleite ihn ruhig zu seinem stillen Örtchen. Alles erledigt? Dann könnt ihr wieder ins Bett gehen.

Nach ein paar Tagen wird sich dein Welpe ein seine neue Umgebung gewöhnen, sodass er bald alleine schlafen kann. Aber denk dran: Jeder Welpe ist anders. Während der eine ohne Probleme nach ein paar Tagen alleine schlafen kann, brauchen andere einige Wochen um sich komplett anzupassen.

Bonus Tipps?

Frieren und Schwitzen

Sorge dafür, dass es weder zu warm noch zu kalt für deinen Hund zum Schlafen ist - und denk dran, dass dies auch von der Rasse abhängt. Ein haariger Berner Sennenhund braucht zum Beispiel eine andere Temperatur als ein haarloser Chinesischer Schopfhund.

Eine Routine einführen

Etabliere eine Abendroutine - vielleicht ein wenig Zeit im Garten, Kuscheln auf dem Sofa, ein kleiner Snack und eine kurze Pipi-Pause vor dem Schlafengehen.

Extra snack

Falls dein Welpe nicht durchschläft, hat er vielleicht Hunger? Ein kleiner extra Snack vor dem Schlafengehen kann da helfen. Alles in allem, sind Hunde und Menschen gar nicht so unterschiedlich.