Futter ist für Katzen die größte Motivation - es steht ganz oben auf ihrer Prioritätenliste. Sie bevorzugen es in sicherer Umgebung zu fressen, passend zu ihren natürlichen Ernährungsgewohnheiten. Vergiss' nicht: Unsere Hauskatzen haben alle die gleichen Bedürfnisse, Instinkte, Vorlieben und Erwartungen wie ihre wilden Vorfahren. Mit diesem Wissen im Hinterkopf und ein paar kleinen Anpassungen kann das wählerisch Verhalten deiner Katze verschwinden. Hier sind ein paar Tipps und Tricks, die dir und deiner Katze helfen.

Sicherheit

Als erstes kann es sein, dass deine Katze weniger wählerisch ist, was das Futter angeht sondern wie und wo es serviert wird. Darum ist es zunächst wichtig zu prüfen, ob deine Katze sich sicher fühlt und der Platz gut einsehbar und einschätzbar für deine Katze ist.

Cat eating Edgard & Cooper kibbles.

Ausreichend Futterstellen?

Hast du genug Futterplätze Zuhause für alle deine Katzen? Wir empfehlen in der regel "n+1" Futterplätze (das gilt auch für Wassernäpfe und Katzenklos). Wenn du also drei Katzen bei dir hältst, solltest du 3+1=4 Futterplätze haben. Wenn du eine Katze hast, sind zwei Plätze ideal. Versuche immer wieder die gleichen Orte zum Füttern zu nutzen. So können die Katzen den Platz zum Fressen und Trinken wählen, an dem sie sich sicher fühlen. Es geht darum ihnen die Wahl zu überlassen. Oh und um Verwirrung zu vermeiden: Drei Näpfe an einem Platz gilt als die gleiche Futterstelle. Für eine Katze zählt die Zahl der Futterstellen nicht die Anzahl der Näpfe.

Darum wird deine Katze unser Futter einfach LIEBEN!
Jetzt entdecken →

Halte es natürlich

In der Wildnis würden Katzen nie an der gleichen Stelle fressen und trinken. Bei uns zu Hause stellen wir oft beide Näpfe nebeneinander. Aber im Gegensatz zu uns Menschen trinken Katzen nicht wenn sie fressen - sie trinken lieber zu anderen Zeiten. Katzen denken auch instinktiv, dass ihr Wasser vom Futter verunreinigt wird, was es weniger appetitlich für sie macht. Wir empfehlen daher Futter- und Wassernapf an unterschiedliche Orte zu stellen. Katzen trinken ohnehin nicht so gut, also müssen wir ihnen so gut es geht dabei helfen!

Cat catching water from tap.

Wenig und oft

Wenn du schon mal einem Hund beim Fressen zugesehen hast, weißt du wie unterschiedlich seine Gewohnheiten im Vergleich zur Katze sind. Im Gegensatz zu Hunden wollten Katzen lieber weniger und dafür öfter fressen - teilweise bis zu 10 oder 20 Mal am Tag. In der Natur fangen sie daher 8-10 kleine Beutetiere täglich. Es ist wichtig, dass deine Katze entscheiden kann wann und wo sie fressen kann. Wir empfehlen so häufig wie nötig oder gewünscht zu füttern, solange die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • du befolgst die n+1 Regel für die Futterstellen wie oben beschrieben
  • es gibt ausreichend Unterhaltung für deine Katze - zum Beispiel ein Anti-Schling-Napf (Katzen arbeiten gerne für ihr Futter)
  • ihre Ernährung ist ausgewogen und gesund
  • sie hat jeden Tag genug Bewegung 

Wenn all diese Bedingungen erfüllt sind, wird deine Katze sich in der Regel nicht überfressen. Die einzige Ausnahme ist, wenn dein Tierarzt die Mahlzeiten deiner Katze auf zweimal täglich beschränkt hat. In einigen Fällen hat dies den gegenteiligen Effekt als beim Abnehmen zu helfe - sie ist dann so auf das Futter fixiert, dass sie zu viel frisst.

Cat eating kibble from hand.

Nass- oder Trockenfutter

Wir empfehlen Katzen jeden Tag ein bisschen Nassfutter zu geben. Sie lieben es nicht nur, es hilft ihnen auch, ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen. Wenn Nassfutter allerdings zu lange offen steht, wird es trocken - daher ist Trockenfutter eine gute Ergänzung. Katzen reagieren sehr empfindlich auf die Frische Ihres Futters. Unsere perrrrrfekte Empfehlung ist daher, den ganzen Tag an verschiedenen Plätzen Trockenfutter zur Verfügung zu stellen und morgens und/oder abends etwas Nassfutter zu geben.

Shop Katze
Jetzt entdecken →

Die richtige Temperatur

In freier Wildbahn fangen und fressen Katzen kleine Beutemäuse. Das heißt, ihre Mahlzeiten sind in der Regel etwas warm. Wenn du deine Katze mit Nassfutter fütterst, stelle sicher, dass es nicht kalt ist. Idealerweise gewöhnst du dir an das Futter nicht direkt aus dem Kühlschrank zu füttern, sondern vorher etwas draußen stehen zu lassen. Wenn du deiner Katze etwas besonders Gutes tun willst, wärmst du ihr essen etwas vor!

Um Schnurrhaaresbreite

Bist du sicher, dass die Futter- und Wassernäpfe groß genug sind? Wenn die Schnurrhaare etwas berühren - wie den Rand des Napfes - reizt das viele Sinne. Das kann für Katzen schon mal etwas verwirrend sein. Statt eines tiefen oder schmalen Napfes empfehlen wir daher eine eher flache Schale.

Cat eating wet food from plate.

Hab ein Auge drauf

Wenn deine Katze immer noch nicht gut frisst, obwohl du alle oben genannten Punkte berücksichtigt hast, lohnt es sich wirklich zu checken, ob es kein spezifisches Problem gibt. Stress, Zahnprobleme, Magen-Darm-Beschwerden oder beispielsweise Nierenerkrankungen könnten allesamt Faktoren sein. Wenn du etwas Verdächtiges bemerkst, insbesondere wenn es sich um eine Verhaltensänderung handelt, zögere nicht deinen Tierarzt zu kontaktieren.

Das war's mit unseren Fütterungstipps, aber es bleibt eine wichtige letzte Frage, die beantwortet werden muss: Warum bevorzugt deine Katze weiterhin billiges, ungesundes Futter gegenüber einer hochwertigeren, gesünderen Marke?

Die Antwort ist einfach. Wenn du es immer so gewohnt wärst und nicht an deine Gesundheit denken müsstest, wie würdest du dich zwischen einem Hamburger mit Pommes und einem Salat entscheiden? Dies gilt auch für Katzen. Wir wissen, dass wir gesund essen müssen, um fit zu bleiben - Katzen wissen das nicht. Tatsächlich wird dir deine Katze aber für eine ausgewogene Ernährung mit hochwertigen Proteinen, natürlichen Fetten und gesunden Leckereien wie Beeren und Kräutern ewig dankbar sein.

Genau das macht das Futter von Edgard & Cooper so gesund. Wir verwenden viel frisches Fleisch und frischen Fisch zusammen mit nahrhaften Innereien. Wir fügen niemals etwas Unnatürliches hinzu, wie chemische Konservierungsmittel oder zusätzlichen Zucker. Sobald sich deine Katze an diese neuen Aromen gewöhnt hat, wird sie nie mehr etwas anderes wollten.

Cat with bag of Edgard & Cooper kibbles.

Es gibt viele Gründe, warum deine Katze sich weigert zu fressen, und es ist deine Aufgabe, herauszufinden, was los ist. Auch wenn es anstrengend ist, denk' immer dran wofür du das machst: Du möchtest, dass deine Katze ein langes und glückliches Leben an deine Seite führt  und ihr dabei zu helfen, sich gesund und ausgewogen zu ernähren, ist der beste Weg dorthin!