Auf den Straßen von Kabul leben rund 16.000 streunende Hunde. Tollwut ist leider weit verbreitet. Diese Krankheit ist durch Impfungen zu 100 % vermeidbar, aber sobald Symptome auftreten, ist sie für Hunde fast immer tödlich.

Hunde können Tollwut auf Menschen übertragen und 2015 meldete die Weltgesundheitsorganisation in Afghanistan 1.768 Todesfälle durch Tollwut. Der afghanischen Regierung fehlten die Mittel, um genügend Hunde zu impfen und so eine Herdenimmunität zu erreichen. Infolgedessen hatten sie zum Schutz der Bürger auf das Erlegen von Hunden zurückgegriffen.

A pack of dogs in Kabul, Afghanistan
Im Jahr 2018 startete Mayhew International ein Impf- und Aufklärungsprogramm. Indem sie fünf Jahre hintereinander rund 80 % der lokalen Hundepopulation impfen, hoffen sie, die Tollwut in der Region auszurotten -  und das für immer. Gleichzeitig betreibt die Wohltätigkeitsorganisation eine Hotline für Bürger, um infizierte Hunde zu melden, sowie Öffentlichkeitsarbeit in Schulen und der Gemeinde, um das Vertrauen und die Liebe zwischen Menschen und Hunden wiederherzustellen.

Dog being vaccinated against rabies
Durch die Finanzierung dieses Programms tragen wir dazu bei, das vermeidbare, unmittelbare Leiden - sowohl durch Tollwutinfektionen als auch durch Tötung - von Tausenden Hunden zu beenden. Aber was an Mayhew so toll ist, ist, dass es mit unserem Ziel übereinstimmt, den Tierschutz langfristig zu verbessern, indem das Bewusstsein geschärft und die Gemeinschaft aufgeklärt wird.

Mayhew workers with local children
Mit unserer Spende werden 30.000 Impfungen in den Jahren 2020 und 2021 finanziert. Dies bedeutet, dass wir die Jahre drei und vier der fünf Jahre finanzieren, die Mayhew benötigt, um die Tollwut in Kabul auszurotten. Wir unterstützen auch die Hotline der Wohltätigkeitsorganisation und ihre Öffentlichkeitsarbeit, die für das langfristige Wohlbefinden von Hunden von entscheidender Bedeutung ist.

Das Projekt wird von Dr. Abdul Jalil Mohammadzai DVM geleitet. Dr. Mo, wie er genannt wird, wurde in Afghanistan geboren und in Kabul zum Tierarzt ausgebildet, bevor er nach Großbritannien floh, als die Taliban die Macht übernahmen. Heute leitet er ein lokales Team von überwiegend afghanischen Bürgern. Auf der Website der Stiftung erfährst du noch viel mehr über diese wunderbare Organisation.

The Mayhew team